Header image

Bolivienhilfe der kath. Kirchengemeinde Liebfrauen

„Aktion 33 − Hilfe für Bolivien” e.V.

line decor
line decor

 
 
 

 
 
Zukünftige Projekte

Die „Aktion 33” besteht seit 1986. Durch ständige Kontakte zu den Verantwortlichen vor Ort und kirchlichen Stellen in Bolivien wissen wir, dass nach wie vor großer Hilfsbedarf besteht. Bolivien ist auch heute ein Land, in dem es nicht selbstverständlich ist, dass alle Kinder und alte Menschen genug zu essen haben und für jeden die Möglichkeit der schulischen Bildung um die Ecke eine Selbstverständlichkeit ist. Mit ganz wenigen Mitteln gelingt es, die Not, die wirklich vorhanden ist, zu lindern.

- Außer den ständigen Projekten wird bspw. todkranken Kindern durch Bezahlung von Medikamenten, Krankenhauskosten und Operationen geholfen.

- Die Josefschwestern haben ihre Arbeit für die Ärmsten in Bolivien weiter ausgebaut. Die Schwestern sind präsent in Sucre, Cochabamba, Sopachuy, Potosi und jetzt auch in Santa Cruz.
Die „Aktion 33” möchte außer der laufenden Hilfe den Josefschwestern weitere Unterstützung für ihre vielfältigen Aufgaben zukommen lassen.

- Bei dem Besuch des früheren Pfarrers von Sopachuy, Benito Quintana, im Frühjahr 2008 in Püttlingen, stellte sich hieraus, dass das Mädcheninternat St. Catalina zu klein war und nicht alle, die lernen wollten, aufgenommen werden konnten. Ebenso war nicht genug Platz im Kolpinginternat für die Jugendlichen, die ein Handwerk erlernen und die Abendschule besuchen wollten. Inzwischen konnten die Internate Santa Catalina und Elfriede Gemeinder (früher Kolping) erweitert und renoviert werden.

Großer Handlungsbedarf besteht noch am Jungeninternat San José.

Eine Bibliothek wurde 2013 verwirklicht. Sie hat bisher aber lediglich eine Grundausstattung. Ziel ist es, diese zu unterhalten und weiter auszubauen.



 

 

Internate San José und St. Catalina

Kolpingwerkstätten mit Internat

Comedor der Josefschwestern

Bibliothek

Waisen- und Kinderheim Sucre/Poconas

Patenschaften