Start

Herzlich willkommen auf der Internetseite des gemeinnützigen Vereins „Aktion 33 – Hilfe für Bolivien“. Sie sind eingeladen sich über die Hilfsprojekte in Bolivien und Veranstaltungen im Saarland zu informieren. Das jeweilige Geschehen im Laufe des Jahres können Sie unter „Ereignisse“ verfolgen.

1986: Konfrontiert mit der harten sozialen Realität, mit der unbeschreiblichen Armut, mit dem Phänomen der Ausbeutung durch Handel und Großgrundbesitz versuchte man Lösungen zu finden, die möglichst schnell den Betroffenen Hilfe bringen sollten. Hilfe war notwendig in allen Bereichen. In keiner Gemeinde gab es Zugang zu sauberem Trinkwasser. Es gab keine Basisgesundheitsdienste. Von einem funktionierenden Schulsystem zu sprechen, war Übertreibung. Unter „Entstehung“ können Sie lesen, was sich hinter der „Aktion 33“ verbirgt.

Heute: In den letzten Jahren wurden Straßen und Schulen gebaut, auch auf dem Land Versorgungsleitungen verlegt. Trotz Verbesserungen hat Armut viele Gesichter. Wenn Familien nicht in Städte abwandern, sondern von einer kleinen Landwirtschaft leben, bleibt nichts übrig, um im Krankheitsfall Medikamente zu bezahlen geschweige denn, Kindern Wünsche zu erfüllen. Aus den Internaten ist bekannt, dass manche nur die Kleidung besitzen, die sie am Leib tragen, an Bücher überhaupt nicht zu denken. Immer noch leben Kinder allein, da die Eltern in der Stadt arbeiten oder im Ausland wohnen. Sie sind auf Leute im Dorf angewiesen und insbesondere, dass sie in Schule oder Internat zu essen bekommen. Die Migration ist enorm. Besonders schwer haben es viele Frauen und Mädchen. Kindheit und Jugend enden häufig viel zu früh. Jugendliche müssen für das Überleben ihrer Familie arbeiten, das ist in vielen Fällen normal. Meist werden sie arm geboren und bleiben ein Leben lang benachteiligt. Aus der Not heraus werden Kinder Opfer des Kokainhandels. Die Schere zwischen Arm und Reich klafft sehr weit auseinander. Unter der Verteilungsgerechtigkeit leiden vor allem indigene Jugendliche und junge Frauen. Ein Großteil von ihnen hat keinen Zugang zu guter schulischer oder beruflicher Ausbildung.

Aus den Rubriken „Aktivität“ und „Zukünftige Projekte“ können Sie ersehen, wie die „Aktion 33“ Menschen, insbesondere Kinder und Jugendliche in Bolivien hilft.

Dienst am Menschen, kein Kind muss hungern, Bildung, Gleichberechtigung der Frauen,
Freundschaft und Gerechtigkeit

das sind nach wie vor Ziele der „Aktion 33“.